KIT Center MathSEE

Gründungsempfang von MathSEE

Martin Frank www.kit.edu
Wissenschaftliche Sprecher Prof. Martin Frank

Am 23. Oktober 2018 wurde mit einem Empfang im Atrium des Kollegiengebäudes Mathematik die Gründung des neuen KIT-Zentrums MathSEE gefeiert. MathSEE nahm bereits offiziell zum 1. Oktober 2018 die Arbeit auf. MathSEE bündelt die interdisziplinäre mathematische Forschung am KIT.

Vizepräsident Oliver Kraft und der frisch gewählten Wissenschaftlichen Sprecher des Zentrums, Professor Martin Frank, Direktor am SCC und Professor für Computational Science and Mathematical Methods, sprachen Grußworte und dankten dabei dem Vorbereitungsteam - insbesondere Professor Marlis Hochbruck, Sprecherin des Sonderforschungsbereich (SFB) 1173 "Wellenphänomene". Sie hatte die Idee für die Gründung von MathSEE, die im Wesentlich aus dem SFB vorangetrieben wurde.

Im Anschluss stellten Mitglieder beispielhaft Projekte und Ideen für Kooperationen aus den vier Methodenbereichen vor:

Professor Wolfgang Reichel (Institut für Analysis), einer der beiden Sprecher des Methodenbereichs "Mathematische Modellbildung, Differentialgleichungen, Numerik, Simulation", stellte das Teilprojekt B3 "Frequency Combs" des SFB 1173 vor. Es handelt sich um eine interdisziplinäre Kooperation mit Professor Christian Koos (Institute of Photonics and Quantum Electronics).

Anschließend präsentierte Professor Roland Griesmaier (Institut für Angewandte und Numerische Mathematik, einer der Sprecher des Methodenbereichs "Inverse Probleme, Optimierung", das derzeit dem SFB 1173 assoziierte Projekt "Optimal design of chiral structures". In diesem Projekt kooperieren Arbeitsgruppen aus IANM und Institut für Theoretische Festkörperphysik / Institut für Nanotechnologie.

Darauf folgend schlug Professor Roman Sauer, Sprecher des Methodenbereichs "Mathematische Strukturen" sowie Sprecher des Graduiertenkollegs 2229 "Asymptotic Invariants and Limits of Groups and Spaces", in seinem Kurzvortrag Anknüpfungspunkte für Kooperationen im Bereich der Verbindung von Daten und Topologie.

Zum Abschluss gaben Professor Tilmann Gneiting (Institut für Stochastik/Helmholtz-Institut Ulm) und Professor Peter Knippertz (Institut für Meteorologie und Klimaforschung) noch einen Einblick in ihr gemeinsames Teilprojekt "Prediction of wet and dry periods of the West African monsoon" aus dem Transregio 165 "Waves to Weather".

Im Anschluss entstanden rege Diskussionen unter den zahlreichen Teilnehmenden aus Wissenschaft und Präsidium sowie Verwaltung des KIT. Erste Gespräche über mögliche Zusammenarbeiten wurden vereinbart.

Wir bedanken uns für die finanzielle Unterstützung der KIT-Fakultät Mathematik für den Empfang.