Medizinische Simulationssysteme I

  • Type: Vorlesung (V)
  • Semester: WS 18/19
  • Time: 02.11.2018
    11:30 - 13:00 wöchentlich
    50.20 Raum 148
    50.20 Ergänzungsbauten am Ring - Hauptgebäude


    09.11.2018
    11:30 - 13:00 wöchentlich
    50.20 Raum 148
    50.20 Ergänzungsbauten am Ring - Hauptgebäude

    16.11.2018
    11:30 - 13:00 wöchentlich
    50.20 Raum 148
    50.20 Ergänzungsbauten am Ring - Hauptgebäude

    23.11.2018
    11:30 - 13:00 wöchentlich
    50.20 Raum 148
    50.20 Ergänzungsbauten am Ring - Hauptgebäude

    30.11.2018
    11:30 - 13:00 wöchentlich
    50.20 Raum 148
    50.20 Ergänzungsbauten am Ring - Hauptgebäude

    07.12.2018
    11:30 - 13:00 wöchentlich
    50.20 Raum 148
    50.20 Ergänzungsbauten am Ring - Hauptgebäude

    14.12.2018
    11:30 - 13:00 wöchentlich
    50.20 Raum 148
    50.20 Ergänzungsbauten am Ring - Hauptgebäude

    21.12.2018
    11:30 - 13:00 wöchentlich
    50.20 Raum 148
    50.20 Ergänzungsbauten am Ring - Hauptgebäude

    11.01.2019
    11:30 - 13:00 wöchentlich
    50.20 Raum 148
    50.20 Ergänzungsbauten am Ring - Hauptgebäude

    18.01.2019
    11:30 - 13:00 wöchentlich
    50.20 Raum 148
    50.20 Ergänzungsbauten am Ring - Hauptgebäude

    25.01.2019
    11:30 - 13:00 wöchentlich
    50.20 Raum 148
    50.20 Ergänzungsbauten am Ring - Hauptgebäude

    01.02.2019
    11:30 - 13:00 wöchentlich
    50.20 Raum 148
    50.20 Ergänzungsbauten am Ring - Hauptgebäude

    08.02.2019
    11:30 - 13:00 wöchentlich
    50.20 Raum 148
    50.20 Ergänzungsbauten am Ring - Hauptgebäude


  • Lecturer: Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Dillmann
  • SWS: 2
  • Lv-No.: 24173
Beschreibung

Die Vorlesung beschäftigt sich mit dem Gebiet der medizinischen Simulationssysteme. Hierbei wird die Verarbeitungskette von der Bildakquisition bis zu intraoperativen Assistenzsystemen behandelt. Die Schwerpunkte der Vorlesung liegen in den Bereichen Bildgebung, Bildverarbeitung und Segmentierung sowie Modellierung, intraoperative Unterstützung und Erweiterte Realität. Zahlreiche Beispiele aus Forschungsprojekten und klinischem Alltag vermitteln einen guten Überblick über dieses spannende Gebiet der Informatik.

Arbeitsbelastung
  1. Präsenzzeit in Vorlesungen: 30h
  2. Vor-/Nachbereitung: 45h
  3. Prüfungsvorbereitung: 15h
Ziel

Die Studierenden kennen die wesentlichen Komponenten von Systemen zur computerassistierten Chirurgie. Sie können wesentliche Methoden der Bildakquisition, Bildverarbeitung, Segmentierung, Modellbildung, Wissensrepräsentation und Visualisierung erklären, bewerten und den Gegebenheiten entsprechend auswählen. Auf Basis dieses Wissens sind sie sind sie in der Lage eigene Systeme zu konzipieren und wichtige Designentscheidungen korrekt zu fällen.


Studierende beherrschen insbesondere die Bildgebungsmodalitäten Röntgen, CT, MRT, Sonographie und Endoskopie. Sie kennen Methoden zur Vorverarbeitung solcher Bilder und darauf aufbauend unterschiedliche Segmentierungsmethoden, u.a. punkt-, regionen- und modellbasierte Verfahren. Sie beherrschen unterschiedliche Registrierungsverfahren in der prä- und intraoperativen Anwendung und verstehen grundlegende Modellierungs- und Visualisierungstechniken für ein computergestütztes Assistenzsystem. Sie kennen Methoden zur endoskopischen Bildauswertung sowie Modellierungstechniken für Trainingssysteme in der minimal-invasiven Chirurgie. Schließlich kennen sie unterschiedliche Anwendungsszenarien in der computergestützten Chirurgie, bspw. intraoperative Navigation oder diagnostische Bildauswertung.

Prüfung

Die Erfolgskontrolle wird in der Modulbeschreibung erläutert.