Spin-Off cloudfluid erfolgreich gestartet

Maßgeschneiderte Strömungssimulationen in der Cloud

Aus der Spitzenforschung in die industrielle Praxis: Strömungssimulationen auf Basis der Lattice Boltzmann Methode (LBM) werden ein wirkungsvolles Werkzeug für die effiziente und digitale Produktentwicklung. Durch die Cloud-basierte Lösung von cloudfluid, die teure Investitionen beim Kunden vermeidet, werden präzise Simulationen nun auch insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen zugänglich gemacht. Zugleich vermeidet maßgeschneiderte Software hohe Personalkosten beim Anwender. Die maßgeblich durch die Lattice Boltzmann Research Group (LBRG) am KIT vorangetriebene Entwicklung der fortgeschrittenen Simulationstechnik wird damit zu einem handhabbaren Tool.

Cloudfluid stellt den Kunden eine maßgeschneiderte Software as a Service (SaaS) Lösung für Strömungssimulationen zur Verfügung. In enger Zusammenarbeit mit ihren Kunden wird eine individuell angepasste, intuitive Benutzeroberfläche entwickelt. Damit sind die Anwender selbstständig in der Lage, komplexe und aufwendige Strömungssimulationen ohne Expertenwissen durchzuführen.

Zwei der insgesamt vier Gründer von cloudfluid, Dr.-Ing. Marc Haußmann und Max Gaedtke, schlossen vergangenes Jahr Ihre Promotionen am Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik (MVM) erfolgreich ab. In der LBRG untersuchten sie industrielle Anwendungen für numerische Strömungssimulationen basierend auf der Lattice Boltzmann Methode (LBM).

Vor dem interdisziplinären Hintergrund aus Numerik, Softwareentwicklung und Chemieingenieurwesen entwickelten sie die Idee, die LBM nicht nur im Rahmen der Forschung zielführend einzusetzen, sondern auch für Industrieansprüche zu verwenden.

Bei diesem Technologietransfer werden sie nun durch das EXIST Gründerstipendium des BMWi gefördert und durch die Mentoren Prof. Dr.-Ing. Hermann Nirschl, Dr. Mathias J. Krause und PD Dr. Gudrun Thäter unterstützt. Thomas Neumann und Dr. Rolf Blattner von der KIT-Gründerschmiede beraten die Gründer zudem umfangreich zu den Themen Startup-Förderung und Entrepreneurship.

Weiterführende Informationen zu dem Gründungsprojekt und der eingesetzten Technologie finden Sie auf www.cloudfluid.de.